Burgen und Schlösser in Südtirol

Schloss Trautmannsdorff
Das vielleicht berühmteste unter den 800 Schlössern und Burgen Südtirols ist Schloss Trautmannsdorff östlich von Meran, dessen Gesamtanlage eine einmalige Verbindung von Natur, Kultur und Kunst darstellt. Das Schloss geht auf eine um 1300 errichtete Burg zurück, die im 19. Jahrhundert neugotisch umgestaltet wurde.
Die 12 Hektar großen Schlossgärten bilden 80 Natur- und Kulturlandschaften nach. Zu den beeindruckenden Gartenwelten gehören Sonnen- und Wald-, Wasser- und Terrassengärten sowie für Südtirol charakteristische Landschaften. Das Schloss beherbergt das „Touriseum“, das die Geschichte Südtirols als Tourismusregion darstellt. In den „Gartennächten von Schloss Trautmannsdorff“ finden im Sommer international besetzte Konzerte statt.

Schloss Tirol
Auf einem Hügel oberhalb von Meran liegt das etwa im Jahr 1140 errichtete Schloss Tirol, das der Region ihren Namen gab. Die noch heute erhaltene Ringmauer wurde um 1100 erbaut und zählt damit zu den ältesten erhaltenen Festungsmauern überhaupt. Bis zum Jahr 1420 war die Burg Residenz der Tiroler Landesherren, bevor diese ihren Sitz nach Innsbruck verlegten.
Im Schloss Tirol befindet sich seit 2003 das „Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte“. Greifvögel aus einer benachbarten Vogelstation können auf einer Flugschau im Schloss bewundert werden.

Schloss Juval
Am Eingang zum Schnalstal liegt das im Jahr 1278 errichtete Schloss Juval.
Seit 1983 ist das Schloss im Besitz des Bergsteigers Reinhold Messner, der es als Wohnsitz nutzt. Die von ihm eingerichtete Sammlung aus Tibetika, Expeditionsausrüstungen und Exponaten aus weltweiten Bergkulturen kann öffentlich besichtigt werden.

Schloss Boymont
Im Süden Südtirols ragt die Burgruine Boymont auf einem Felsrücken oberhalb der Ortschaft Missian empor. Um 1230 erbaut, wurde die Burg im Jahr 1425 vermutlich Opfer einer Brandstiftung und verfiel in der Folgezeit. Erst 1977 erfolgte die Restauration der Burganlage.

Schloss Bruneck
Im Jahr 1276 wurde das im Osten Südtirols befindliche Schloss Bruneck erstmals urkundlich erwähnt. Die Schlosserrichtung geht auf Bischof Bruno von Kirchberg zurück, der mit dem Burgbau etwa 1251 begann, um seine Herrschaft im Pustertal zu sichern. Seit dem Jahr 2011 ist in der Burg das „Messner Mountain Museum Bergvölker“ eingerichtet.

 

 

Hinterlasse eine Antwort